Radiowecker Test – Den Tag mit Musik beginnen

RadioweckerEigentlich gibt es ja nichts Schöneres als auszuschlafen; wenn man sich diesen Luxus aber nicht leisten kann, dann kann ein Radiowecker dabei helfen, morgens gut gelaunt aus dem Bett zu steigen. Wie der Name schon verrät handelt es sich dabei eigentlich um zwei Geräte in einem: ein Radio und einen Wecker! Ein guter Radiowecker muss daher den Erwartungen in beiden Bereichen gerecht werden und das ist mit Sicherheit nicht immer einfach.

Zur großen Radiowecker Vergleichstabelle

Bei der Suche nach dem perfekten Radiowecker, sollte man sich daher immer zunächst fragen, wie und wann das Gerät eigentlich zum Einsatz kommt. Will ich damit auch tagsüber Musik hören? Dann sind Klangqualität, Radioempfang und Anschlussmöglichkeiten für externe Geräte besonders wichtig. Oder soll mich der Wecker früh morgens sanft aus dem Schlaf holen? Dann sind vor allem verschiedene Weckfunktionen von Bedeutung.

Radiowecker Funktionen

Radio

Frühmorgens mit dem Lieblingssender geweckt werden versüßt das Aufstehen und macht gute Laune. Eine wichtige Voraussetzung ist daher ein guter Radioempfang, der über eine Wurfantenne noch verbessert werden kann, und eine hohe Klangqualität. Wer viel Wert auf eine umfangreiche Programmauswahl und einen kristallklaren und rauschfreien Klang legt, der sollte über die Anschaffung eines DAB Radioweckers nachdenken.

DAB steht dabei für Digital Audio Broadcasting und beschreibt eine Technologie zum Empfang digitaler Radiosignale. Diese sind den herkömmlichen analogen UKW-Sendern meist in der Klangqualität deutlich überlegen. Zusätzlich können DAB+ kompatible Geräte programmbegleitende Zusatzinformationen wie z. B. Titel, Interpret, Album oder Wetterinformationen anzeigen.

Wer jederzeit die eigene Lieblingsmusik hören will, der greift am besten zu einem Radiowecker mit CD oder der Möglichkeit einen MP3-Player anzuschließen. Auch Radiowecker mit USB ermöglichen es, mit dem ganz persönlichen Lieblingslied geweckt zu werden. Mit einem WLAN Radiowecker hat man sogar die Möglichkeit auf die fast unbegrenzte Auswahl an Musiksendern aus dem Internet zuzugreifen – vorausgesetzt man hat eine gute WLAN-Verbindung.

Ein gutes Uhrenradio verfügt zudem über einen automatischen Sendersuchlauf und mehrere Programmspeicher, so dass man die Lieblingssender jederzeit per Knopfdruck auswählen kann. Vorteilhaft ist auch eine Fernbedienung, insbesondere wenn man das Gerät im Büro oder in der Küche verwendet. So kann man schnell die Lautstärke regeln, wenn jemand hereinkommt oder wenn mal das Telefon klingelt.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Radiowecker bei Amazon für 2017

Wecker

Frau lächeltEbenso wichtig wie das Radio sind die Weckfunktionen. Hier lohnt es sich darüber nachzudenken, welche Funktionen einem besonders wichtig sind.

Die wichtigsten Funktionen haben wir hier kurz zusammengestellt:

Snooze

Die sogenannte „Schlummer“- oder „Snooze“-Funktion ermöglicht kurz weiterzuschlafen. Der Wecker klingelt nach wenigen (meist zwischen 5 und 10) Minuten noch einmal.

Nap oder PowerNap

Mit der Nap-Funktion kann man das Aufstehen um bis zu 90 Minuten hinauszögern. Der Wecker klingelt nach der eingestellten Zeit einfach noch einmal. Die PowerNap-Funktion eignet sich meist für einen kurzen Mittagsschlaf (ca. 30 Minuten), ohne dass man dabei die eigentliche Weckzeit verändern muss.

Sleep-Timer

Der Sleep-Timer ist besonders praktisch, wenn man Probleme beim Einschlafen hat. Der Sleep-Timer spielt bis zum eingestellten Zeitraum (je nach Modell bis zu 90 Minuten) den gewünschten Radiosender ab und schaltet anschließend automatisch in den energiesparenden Standby-Modus.

Mehrere Weckzeiten

Die meisten Radiowecker verfügen über mindestens zwei einstellbare Weckzeiten, entweder für beliebig auszuwählende Wochentage oder zumindest für Werktage und das Wochenende. Wenn man den Wecker gemeinsam benutzt und unterschiedliche Weckzeiten einstellen möchte, sollte man bei der Auswahl des Geräts auf die entsprechende Funktionalität achten!

Projektion

Bei einem Radiowecker mit Projektion wird die Uhrzeit an die Wand oder Decke projiziert. Das hat den Vorteil, dass man nicht erst auf das Display schauen muss um zu wissen wie spät es ist. Auf Wunsch können auch andere Daten wie z. B. Temperatur, Datum oder Wochentag projiziert werden.

Infrarotsensor

Für höchsten Bedienkomfort sorgt ein Infrarotsensor, denn dieser ermöglicht, dass man den Wecker völlig ohne Berührung bedienen kann – mit einer Handbewegung kann man so beispielsweise die Snooze-Funktion aktivieren.

Display & Lautstärke

Digitaler Radiowecker neben BettEin wichtiger Bestandteil eines jeden Radioweckers ist zudem das LCD- bzw. LED-Display. Sehr unterschiedlich sind die Ansprüche, wenn es um die Helligkeit des Displays oder die Größe der Zahlen geht. Gerade ältere Menschen sollten auf ein großes, gut lesbares Display achten. Das Display sollte zudem auf verschiedene Stufen dimmbar sein, und wenn möglich, komplett ausgeschaltet werden können. Praktisch ist es, wenn das Gerät über einen integrierten Lichtsensor verfügt und so die Display-Helligkeit automatisch gedimmt wird.

Selbstverständlich verfügt jedes Radio über eine Lautstärkeregelung. Aber kann man damit auch die Lautstärke des Wecktons regulieren? Hier zeigen sich bei den unterschiedlichen Modellen große Unterschiede. Wer besonders sanft geweckt werden möchte, der sollte vor dem Kauf darauf achten, dass das Gerät über einen langsam ansteigenden Weckton verfügt.

Auch wenn viele Geräte über dieses Feature verfügen, sollte man die Produktbeschreibung genau lesen! Häufig gilt die Eigenschaft nämlich nur für das Wecken mit Alarmton und nicht für den Radiobetrieb.

Beachtenswertes

Ein guter Radioempfang und vielfältige Weckfunktionen nützen letztendlich wenig, wenn die Uhr nicht richtig geht und einen mitten in der Nacht aus dem Schlaf reißt. Das passiert zum Beispiel, wenn der Radiowecker keine Batteriesicherung hat und im Falle einer Stromunterbrechung nicht mehr die richtige Zeit anzeigt. Radiowecker mit Funkuhr oder Gangreserve können dieses Problem lösen. So kann man sich auch bei einem Stromausfall sicher sein, dass die Zeit automatisch wieder richtig eingestellt wird.

Ein Funk Radiowecker hat zudem den  Vorteil, dass man bei der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit keinen zusätzlichen Aufwand hat. Perfekt für unterwegs und auf Reisen ist es zudem, wenn das Gerät alternativ zum Netzteil auch batteriebetrieben verwendet werden kann.

Zur großen Radiowecker Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteile eines Radioweckers:

  • kein Verschlafen möglich
  • Wecken durch Musik möglich
  • Wecken durch normale Piepgeräusche auch möglich

Nachteile eines Radioweckers:


  • verbraucht mehr Strom als ein normaler Wecker

Fazit

Frau wacht aufDie Auswahl an Radioweckern ist groß und reicht vom trendigen Retro Radiowecker bis hin zum innovativen Radiowecker mit Licht und Projektion. Wer seine Chancen auf guten Radioempfang erhöhen möchte, der sollte über die Anschaffung eines digitalen Radioweckers nachdenken. Uhrenradios mit DAB+ bieten meist eine größere Programmauswahl und eine kristallklare Klangqualität.

Ansonsten lohnt es sich auch die Bewertungen anderer Benutzer im Internet durchzulesen. Dabei bekommt man schnell einen guten Eindruck, welche Funktionen wirklich nützlich sind und auf welche man auch gern verzichten kann. Letztendlich muss man den Radiowecker finden, der für die eigenen Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Während der eine den Wecker auch zum Einschlafen nutzt, ist für einen anderen die Lautstärkeregelung besonders wichtig. Die meisten Menschen wünschen sich von ihrem Radiowecker vor allem eins, nämlich dass er sie sanft aus dem Schlaf holt … wenn das mit dem Ausschlafen mal wieder nicht drin ist.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Radiowecker bei Amazon für 2017


Partner
www.lichtweckertest.net